Bei einer Seebestattung wird die Asche des Verstorbenen auf See beigesetzt. Bis ins frühe 20. Jahrhundert war eine solche Bestattung fast ausschließlich Seeleuten vorbehalten. 

Seit 1934 können in Deutschland, als Alternative zur Sarg- oder Urnenbestattung auf einem Friedhof oder der Flugbestattung, die sterblichen Überreste eines Verstorbenen in einer wasserlöslichen Bio-Urne im Meer beigesetzt werden. Die Übergabe erfolgt nach seemännischen Bräuchen in gesonderten ausgewiesenen Gebieten in Nord- oder Ostsee, außerhalb der sogenannten Dreimeilenzonen. Auf Wunsch sind auch Bestattungen im Atlantik, Mittelmeer und anderen Weltmeeren möglich.

Die Seebestattung